ADAC Weser-Ems Fahrsicherheitstraining

zur Navigation

Teilnahmebedingungen für das Fahrsicherheitstraining des ADAC Weser-Ems e.V. (Stand Februar 2016)

§ 1 Allgemeines

  1. Die Teilnahme am Fahrsicherheitstraining (Veranstaltung) des ADAC Weser-Ems e.V. (ADAC) erfolgt zu den nachfolgenden Bedingungen.
  2. Zur Teilnahme an der Veranstaltung sind nur solche Personen berechtigt, die

* zuvor angemeldet wurden und im Besitz einer Anmeldebestätigung sind,
* die Teilnahmegebühr entrichtet haben,
* sofern sie mit einem fremden Fahrzeug an der Veranstaltung teilnehmen möchten, eine Einverständniserklärung des Fahrzeughalters nachweisen können und
* im Besitz einer für das jeweilige Fahrzeug gültigen Fahrerlaubnis sind.
Der Teilnehmer hat den Besitz seiner gültigen Fahrerlaubnis vor der Veranstaltung durch Vorlage seines Führerscheins nachzuweisen. 3. Auf dem Trainingsgelände gelten sämtliche verkehrsrechtlichen Regeln, insbesondere jene der StVO und der Winterreifenverordnung. Der Teilnehmer ist für die Verkehrssicherheit seines Fahrzeugs selbst verantwortlich. Eine Überprüfung des Fahrzeuges durch den ADAC findet nicht statt. Es besteht Gurtanlegepflicht. Während der Veranstaltung gilt absolutes Alkoholverbot (0,0 Promille). Für die Teilnahme an Motorradtrainings- und Rollerkursen ist das Tragen kompletter Schutzkleidung Voraussetzung. 4. Das Mitnehmen und die Teilnahme von Begleitpersonen sind nicht gestattet. Sofern der Teilnehmer mit Begleitpersonen zu der Veranstaltung anreist, ist der ADAC berechtigt, den Begleitpersonen den Zutritt zum Gelände zu verweigern. 5. Während des Kurses ist den Anweisungen der Trainer unbedingt Folge zu leisten, ein Losfahren in die jeweilige Übung darf nur nach ausdrücklicher Anweisung seitens der ADAC-Trainer erfolgen. Bei Verstößen gegen diese Anweisungen oder die Regeln der StVO, die geeignet sind, den Teilnehmer selbst, andere Personen oder Sachen von bedeutendem Wert zu gefährden, kann ein Teilnehmer vom Kurs ausgeschlossen werden, ohne dass ein Anspruch auf Rückzahlung der Kursgebühr besteht. 6. Der ADAC behält sich das Recht vor, Kurse zu verschieben oder auch abzusagen, wenn sich weniger als acht Teilnehmer angemeldet haben oder die Wetterverhältnisse eine Durchführung des Kurses nach Einschätzung des verantwortlichen Kursleiters ohne Gefährdung der Kursteilnehmer oder der benutzten Fahrzeuge nicht zulassen. 7. Die Platz- und Betriebsordnung ist bei allen Veranstaltungen zu beachten und einzuhalten. Bei Verstoß gegen § 1 sind jegliche Haftungsansprüche gegenüber dem ADAC ausgeschlossen. 8. Bei Doppelnutzung des Fahrzeugs kann es zu Einschränkungen der praktischen Fahranteile kommen.

§ 2 Leistungen und Preise

Für die vertraglichen Leistungen gelten die Beschreibungen für den Veranstaltungszeitraum gemäß Angebot. Die Anmeldung zu der Veranstaltung ist verbindlich. Ein bedingter Vertragsabschluss ist ausgeschlossen. Bei der Anmeldung herangezogene Prospekte Dritter, wie z. B. Orts- oder Hotelprospekte, haben lediglich unverbindlichen Informationscharakter ohne Gewährleistung für den Inhalt. Individualabreden werden nur dann Vertragsbestandteil, wenn sie vom ADAC schriftlich bestätigt werden.

§ 3 Versicherungen

  1. Das Training wird mit dem eigenen Fahrzeug durchgeführt. Jeder Teilnehmer an der Veranstaltung ist daher verpflichtet, selbst für eine gültige Kraftfahrt-Haftpflichtversicherung und ggf. eine Fahrzeug-Vollversicherung zu sorgen. Es besteht kein Versicherungsschutz seitens des ADAC Weser-Ems. Auf Anforderung ist jeder Teilnehmer verpflichtet, dem ADAC einen Nachweis des Versicherungsschutzes vorzulegen. Ohne ausreichenden Versicherungsschutz ist die Teilnahme an der Veranstaltung nicht gestattet.
  2. Optional kann für das Motorrad- u. Pkw-Fahrsicherheitstraining eine Vollkaskoversicherung mit der Anmeldung zu den folgenden Bedingungen abgeschlossen werden.

a. Kosten Versicherung PKW für 10,00 € einschließlich der Versicherungssteuer in der jeweils geltenden Höhe. Der Selbstbehalt beträgt 500,00 €. Versicherung Motorrad für 20,00 € einschließlich der Versicherungssteuer in der jeweils geltenden Höhe. Der Selbstbehalt beträgt 1.000,00 €. b. Der Versicherungsschutz beginnt mit der Ankunft auf dem Übungsplatz und endet mit dem Verlassen des Übungsgeländes, spätestens jedoch um 24.00 Uhr des letzten Trainingstages. c. Für Pkw und Motorrad besteht Versicherungsschutz bis zu einer Deckungssumme von 100. Mio. EUR pauschal für Personen-, Sach und Vermögensschäden, max. 15 Mio. EUR je geschädigte Person. Die Höchstentschädigung je Schadenfall beträgt bei PKW 150.000,00 Euro und Krad 50.000,00 Euro. d. Reifenschäden, Motorradkleidung u. Helm sind von der Versicherung ausgeschlossen.

§ 4 Zahlungs- und Stornobedingungen

  1. Zahlungsziel ist bis 21 Tage vor dem Kurstermin.
  2. Der Teilnehmer kann das Training vor Beginn kündigen (Stornierung). Bei einer Stornierung bis 15 Tage vor Kursbeginn fallen keine Stornogebühren an. Bei Stornierungen ab 14 Tage vor dem Termin fallen 50% der Kursgebühr an Stornokosten an. Bei Stornierungen ab 7 Tage vor dem Termin fallen 75% der Kursgebühr an Stornokosten an. Bei Stornierungen ab einem Tag vor dem Kurstag fallen 100% der Kursgebühr an Stornogebühren an.
  3. Zur Fristwahrung muss die Rücktrittserklärung grundsätzlich schriftlich per Email, Post oder Telefax erfolgen. Bindend ist der Eingang der Erklärung beim ADAC Weser-Ems e.V.
  4. Anfallende Stornogebühren sind sofort zur Zahlung fällig.
  5. Dem Teilnehmer ist der Nachweis gestattet, dass ein Schaden überhaupt nicht entstanden oder wesentlich niedriger als die vorgenannte Stornogebühr ist.
  6. Bei Nichtteilnahme an einem gebuchten Kurs, auch im Falle einer Erkrankung, entsteht kein Anspruch auf Erstattung der Kursgebühr. Eine frühzeitige Absage des Teilnehmers bei Feststellung einer Krankheit ist erforderlich (ggf. Attest), um die Stornokosten im eigenen Sinne so gering wie möglich zu halten (Verweis §4.3 Zahlungs- und Stornobedingungen).
  7. Der ADAC ist berechtigt, die Stornogebühren gegen eine bereits entrichtete Teilnahmegebühr aufzurechnen. Im Übrigen werden bereits entrichtete Teilnahmegebühren zurückerstattet.

§ 5 Gewährleistung/Leistungsstörungen

Der ADAC leistet Gewähr für eine gewissenhafte Vorbereitung und Abwicklung, für die sorgfältige Auswahl der Leistungsträger, für die Richtigkeit der Leistungsbeschreibung sowie für die ordnungsgemäße Erbringung der vertraglich vereinbarten Leistungen. Der ADAC ist berechtigt, durch Erbringung einer gleichwertigen Ersatzleistung Abhilfe zu schaffen. Im Übrigen kann die Abhilfe verweigert werden, wenn sie einen unverhältnismäßigen Aufwand erfordert.
Der ADAC ist nicht verantwortlich für Leistungsstörungen bei Veranstaltungen Dritter, die als Fremdleistungen lediglich vermittelt werden und die in der Beschreibung oder Bestätigung ausdrücklich als Fremdleistung gekennzeichnet sind und leistet insoweit keine Gewähr, auch nicht bei Teilnahme eines von ihm Beauftragten an solchen Sonderveranstaltungen.

§ 6 Haftung

  1. Die Teilnahme an den Trainings des ADAC Weser-Ems e.V. erfolgt auf eigenes Risiko. Schäden, die durch das eigene Fahrzeug verursacht werden bzw. am eigenen Fahrzeug entstehen, gehen zu Lasten des Teilnehmers. Der Teilnehmer hat die Möglichkeit, für einen Großteil der Fahrsicherheits-Trainings beim ADAC Weser-Ems e.V. für sein Fahrzeug eine Tages-Vollkaskoversicherung abzuschließen. Siehe §3 Versicherungen.
  2. Darüber hinaus ist die Haftung des ADAC Weser-Ems e.V. ausgeschlossen. Dies gilt insbesondere für Nebenpflichtverletzungen, mangelnden wirtschaftlichen Erfolg, entgangenen Gewinn, mittelbare Schäden, Mangelfolgeschäden und Schäden aus Ansprüchen Dritter gegenüber dem Teilnehmer.
  3. Der vorstehende Haftungsausschluss gilt nicht für zwingende Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes.
  4. Dem Teilnehmer ist bekannt, dass es sich bei dem Fahrsicherheitstraining um eine Veranstaltung mit erhöhtem Gefahrenpotential handelt, bei der auch bei Beachtung der im Verkehr erforderlichen Sorgfalt eine Schädigung nicht auszuschließen ist. Der Teilnehmer nimmt daher auf eigene Gefahr an der Veranstaltung teil.
  5. Der ADAC Weser-Ems e.V. haftet nicht für Schäden, die auf Unständen beruht, die sich auch bei größter Sorgfalt nicht vermeiden und deren Folgen er nicht abwenden konnte (Höhere Gewalt).

§ 7 Personenbezogene Daten

Der ADAC ist berechtigt, im erforderlichen Umfang Daten im Zusammenhang mit Buchungen und Durchführung einer Veranstaltung zu erheben und zu verarbeiten, ggf. die dazu erforderlichen Daten einer vorhandenen Mitgliedschaft zu nutzen. Diese Daten dürfen für die Zeit der Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung gespeichert werden. Die Daten dürfen nicht an Dritte weitergegeben werden. Die Speicherung der Daten kann jederzeit schriftlich widerrufen werden.

§ 8 Zusatzbedingungen für Fremd-Veranstaltungen, -Vermietung

(Werden bei Bedarf ausgehändigt)

§ 9 Sonstige Bestimmungen

  1. Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit dem Fahrsicherheitstraining im Verhältnis zu den Teilnehmern oder zum Fremdveranstalter/Mieter ist Bremen.
  2. Es findet ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung.
  3. Sollte eine Bestimmung dieses Vertrages unwirksam, undurchführbar oder lückenhaft sein oder werden, wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Anstelle der unwirksamen, undurchführbaren oder fehlenden Bestimmung gilt diejenige Bestimmung als vereinbart, die die Parteien vernünftigerweise vereinbart hätten, wenn ihnen die Unwirksamkeit, Undurchführbarkeit oder Lückenhaftigkeit bewusst gewesen wäre.

Stand: Februar 2016